MAXX - Ein NordAlpenCross

Auf den Spuren des Bayernkönigs Maximilian II.,  in 7 Etappen vom Bodensee zum Königssee  mehr ...

Unsere Mountainbike Touren

Die geplanten Touren bei diesem Bike Urlaub umfassen insgesamt:
 511 km  15.000 hm

Unverbindliche Buchungsanfrage

MTB Reise mit 7 Etappen  

MAXX - Ein NordAlpenCross

Bayernkönig Max II. überquerte vor über 100 Jahren „Seine“ Berge von Lindau nach Berchtesgaden. Die „Königstour“ durch eine der schönsten Landschaften Deutschlands, lässt sich auf diesem Alpencross mit dem Mountainbike nacherleben. Unser Adventure startet am Bodensee. Kulturbegeisterte nutzen die Tage vor An- oder Rückreise, um vielleicht die ein- oder andere Opern- oder Ballettaufführung auf der Seebühne in Bregrenz zu genießen, bevor es über den Pfänder in das Herz des Allgäus geht. Entlang der Nagelfluhkette passieren wir auf einsamen Trails das Gunzesrieder Tal in Richtung Nebelhorn. Vorbei an der Burgruine Falkenstein und der romantischen Füssener Seenplatte führt unser Cross zu den Königsschlössern. Auf der Marienbrücke, hoch über der Pöllatschlucht, teilen wir uns das Motiv von Schloss Neuschwanstein mit einigen Hundert asiatischen Touristen. Vorbei am Eibsee lockt uns der schönste Uphill der Alpen durch den Wetterstein zur Angerhütte. 2.200 Meter ragt der wasserzerfressene Kalk über den saftigen Weiden von Garmisch zur Zugspitze empor. Der Singletrack über den Reintalboden hat alles, was ein verwöhntes Trailerherz begehrt. Auch nach der Passage des Jagdschlosses König Ludwig II. am Schachen ist die Trailhatz noch nicht zu Ende. In Mittenwald begrüßt uns der Karwendel zu einem Intermezzo. Nach der  Auffahrt durch das gleichnamige Tal zum Karwendelhaus folgt ein epischer Downhill zum königlichen Jagdrevier am Walchensee. Im Mangfallgebirge, wie die Tegernseer und Schlierseer Berge auch genannt werden, ändert sich das Landschaftsbild. Sanfter, beschaulicher, weiter- eine mit Almen zersiedelte Wiesenlandschaft, hügelig aber nicht steil, animiert uns zum stundenlangen cruisen. Zwischen den Tälern des Inn und den felsgezackten Kronen des „Wilden Kaisers“ erklettern wir die Chiemgauer Alpen. Noch einmal heißt es, viele schweißtreibende Höhenmeter zu erkämpfen, um dann unter dem wachen Blick des Watzmann am Ziel der Tour, dem Königsee bei Berchtesgaden, in dessen Fluten einzutauchen.

Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Fahrtechnisch und konditionell mittelschwer (3/3), ist die Alpenüberquerung durch den Nordkamm landschaftlich und kulinarisch sehr reizvoll.

Gemäß unserer Levelbeschreibung empfehlen wir diese Reise allen Radfreunden, die sich in  Konditionslevel 3 und Fahrtechnik 3 wiederfinden.

Wir haben für Dich eine Auswahl an sehr schönen 3-4*- Hotels getroffen, die alle mit einem reichhaltigen Speiseangebot und anderen Annehmlichkeiten auf Dich warten. Teilweise verfügen unsere Hotels über einen Wellnessbereich.

Der erste und letzte Tag unserer Reise ist jeweils für die An- und Abreise vorgesehen. Diese Reise wird als Etappenreise durchgeführt, d.h. wir starten morgens gemeinsam nach dem Frühstück an unserem jeweiligen Hotel und fahren zu unseren täglich wechselnden Etappenzielen. Dein Gepäck befindet sich während den Etappen in unserem Begleitfahrzeug und wird zum nächsten Hotel gebracht.

Ein wohl einzigartiger Service: Unser Begleitfahrzeug treffen wir an vereinbarten Treffpunkten, dort besteht auch die Möglichkeit, auf das Gepäck zuzugreifen. Während den Pausen bieten wir euch Verpflegung und Getränke an, so dass ihr neben einem Top-Service auch einen minimalen Aufwand an Nebenkosten habt!

Komm' mit, und entdecke die herrliche Bergwelt der Nordalpen!

  • 2x Übernachtung in 4*-Hotel
  • 6x Übernachtung in 3*-Hotel
  • 8x Frühstücksbuffet
  • 8x mehrgängiges Abendmenü
  • 7x Etappenverpflegung (Getränke, belegte Brötchen, Obst, Müsliriegel, etc.)
  • Tourenführung und Reiseleitung
  • Rücktransport zum Startpunkt
  • persönliche Betreuung
  • Gepäcktransport und Begleitfahrzeug mit Werkzeug und Hilfsmittel
  • Foto-Service
  • GPS-Daten im Vorfeld

Du möchtest diese Reise bei uns buchen und am liebsten auch noch den Traum einer Transalp bzw. Etappenreise bei uns erfüllen?

Dann sichere dir jetzt deinen zusätzlichen Vielfahrer-Rabatt über 50€.

Diesen Rabatt erhältst du wenn du diese Reise zusammen mit einer Transalp bzw. Etappenreise innerhalb einer Woche buchst.

Kombiniere diese Reise jetzt mit einer weiteren Reise und sichere dir deinen Rabatt in Höhe von 50€!

Anreise

Eigenanreise nach Lindau am Bodensee, einchecken, ankommen, abschalten... Um 19:00Uhr gemeinsames Abendessen, kennenlernen und Tourbesprechung.

[73km / 2.056hm]

„… denn das Gute liegt so nah“: Vom zweitgrößten See Europas führen uns zum Auftakt unserer Alpenüberquerung moderate Schotterwege auf den Pfänder. Wenn das Wetter mitspielt, genießt man vom 1063 Meter hohen Gipfel das gesamte Panorama vom Bodensee mit den Schweizer Alpen bis zum Allgäuer Hauptkamm. Über die schräg geschichteten Gesteinsschichten der Nagelfluhkette führt uns der erste Downhill der Tour durch den Bregenzer Wald an den Fuß des Hochgrats, der höchsten Erhebung der Kette. Ihn lassen wir links liegen, ziehen lieber trailend auf schmalen Pfaden über die Scheidwang-Alpe (1.327m) zur Gunzesrieder Säge. Unterhalb des Nebelhorns, in Sonthofen, lassen wir am Abende den Tag gemeinsam Revue passieren.

[92km / 2.000hm]

Ins Herz des Allgäu: Vorbei an der Burgruine Falkenstein führt der Pfad zu den Königsschlössern. Als König Max II. 1858 am zehnten Tag seiner Reise Hohenschwangau erreichte, lag Neuschwanstein noch als Ruine da. Erst elf Jahre später ließ Ludwig II. das alte Gemäuer in ein Märchenschloss verwandeln. Der zuvor kurzweilige Uphill zum Oberjoch (1.139 m) und der nicht endend wollende Trail bergab entlang der Vils verleitet zur Einkehr, und so finden wir uns inmitten einer Heerschar asiatischer Touristen in einem zünftigen Biergarten am Schloss Neuschwanstein.  Ein schnelles Foto vom Schloss aus der Perspektive der Marienbrücke und schon geht es auf Waldwegen bergan zur Bleckenau (1.167 m). Im Ammergebirge rasten wir am kristallklaren Plansee, der auch zum Baden einlädt. Die letzten Kilometer des Tages rollen wir entlang der noch jungen Loisach nach Garmisch.

[49km / 1.985hm]

Traumrevier: Tiefeingeschnitten in das monotone Grau der Kalkwände der Zugspitze funkelt die blaue Gumpe aus dem Grün des Reintalbodens. Vorbei am Skistadion führt ein epischer Singletrack durch die lange Kerbe zur Angerhütte (1.370 m). Buckel, Mulden, Flach- und bissige Steilpassagen- hier gibt es einfach alles, was das verwöhnte Bikerherz sich wünscht. Am Ende der schweißtreibenden Auffahrt wartet der Sprung in die eiskalte „Blaue Gumpe“. Eine Etage darüber, auf einer Terrasse des Schachen (1.800m), passieren wir das Jagdschloss König Ludwigs. Trailend bergab durchqueren wir das Wettersteingebirge, was ebenso schweißtreibend ist wie zuvor der Uphill und erreichen die Geigenbauerstadt Mittenwald. Nach einem kurzen Intermezzo ist es von hier nur noch ein Sprung zu unserem Etappenziel Scharnitz.

[87km / 1.913hm]

Kanada auf bayrisch: Schroffe Gipfel, reißende Bäche, zauberhafte Täler- willkommen im Karwendelgebirge. Die bayrischen „Rocky Mountains“ begründen ihren Spitznamen vor allem durch die im Herbst rot leuchtenden Ahornwälder. Eben durch diese Wälder führt uns der Trail zunächst moderat, später steil bergan zum Karwendelhaus. Nachdem wir den Hochalmsattel (1.803 m) gekreuzt haben, schreddern wir auf anliegergespickten Serpentinen hinab zum Ahornboden. Durch das königliche Jagdrevier, noch einmal bergan fahrend über den Galgenwurfsattel, erreichen wir den 190 Meter tiefen Walchensee. Nach der Einkehr auf einer der Seeterrassen zur Vesper rollen wir durch die Jachenau hinab nach Lenggries. Hier im romantischen Isarwinkel, lassen wir den Tag in dem urtümlichen Ort ausklingen.

[75km / 2.311hm]

Traumrevier: Im Mangfallgebirge sind Felsgipfel und Köpfe niedriger, die Risse und Türme kleiner als in den bisher durchfahrenen Gegenden. Weniger alpin, dafür mit mehr Beschaulichkeit, laden vielerorts malerische Wirtshäuser und Brotzeitalmen zur Einkehr ein. Über den Hirschtalsattel (1.227 m) erreichen wir Wildbad-Kreuth. Der jetzt folgende Uphill durch die Lange Au zur Bayralm könnte einem Bilderbuch entnommen sein. Durch den sanft ansteigenden Schottertrail, gespickt mit immer neuen Aussichten, ist die Auffahrt sehr kurzweilig. Ebenso kurzweilig, wenn auch etwas fordernder ist der Downhill auf feinsandigen Wegen.  Er endet bei der Erzherzog Josef  Klause, einem beliebten Einkehrziel. Hier stärken wir uns für die Auffahrt zum Elendsattel (1.143 m). Nomen ist nicht immer Omen, die Auffahrt zählt zu einer der Schönsten und nach kurzer Rast gelangen wir über das Sudelfeld nach Brannenburg. 

[59km / 2.400hm]

Zauberhaft: Zwischen den Tälern des Inn und der Saalach, zwischen der felsgezackten Krone des Wilden Kaisers und den Fluten des Chiemsees erstrecken sich die Chiemgauer Alpen. Unter Bergsteigern müssen sich diese Berge mit dem Prädikat „zahme Vorberge“ begnügen. Für uns Bergradler endet „zahm“ schon nach der ersten Auffahrt des Tages zum Spitzsteinhaus (1.252 m). Aber die Auffahrt lohnt, das Panorama hinüber zum zahmen Kaiser entschädigt für die Mühe. Mehr und mehr nimmt der alpine Charakter der Bergwelt zu. Auf alten Schmugglerpfaden klettern wir zur Priener Hütte (1.410 m) und nutzen die nur handtuchbreiten Pfade, um trailend bergab Unterwössen zu erreichen. Wer mag, verbringt den Abend am nahen Chiemsee, um bei einem Glas Wein auf einer der Seeterrassen den Sonnenuntergang zu genießen.

[76km / 2.360hm]

Das perfekte Trail-Rezept: Man nehme einen flowigen Trail, bestreue ihn mit Felsbrocken, staffiere ihn mit Spitzkehren aus und garniere ihn mit tollen Ausblicken auf Chiem- und Königsee; Als Beilage: Bilderbuchhütten zum Einkehren- schon ist das weiß-blaue Finale perfekt. Zugegeben: Die Anstiege zur Jochbergalm (1.270 m) und nach Heutal treiben ordentlich Schweiß auf die Stirn, aber die flowigen Downhills auf den Wiesentrails suchen in den Alpen ihresgleichen. Wie ein Pumptrack winden sich die Pfade, bis wir in die Ramsau eintauchen. Mit Blick auf den Watzmann, den Königsee schon erahnend, rollen wir im Tal bis Schönau, um am Ziel unserer Reise in die Fluten und dem Treiben am See einzutauchen. 7 Etappen liegen hinter uns - 7 Tage erleben wir die Schönheit der Berge, 7 Tage Abenteuer von West nach Ost- „Warum in die Ferne schweifen…“

Abreise

Nach dem gemeinsamen Frühstück werden wir am Hotel abgeholt und zu unserem gemeinsamen Ausgangsort nach Mittenwald zurück gebracht.

vom Bodensee zum Köngissee

Tour-NrMTB 2017- 12
Reisedauer9 Tage
Etappen7
Distanz511 km
Anstieg15.000 hm
AnspruchLevel K 3 / T 3
Preis/Personab 1.295,00€
TeilnehmerMindestens 6
Maximal 12

Alle Termine sind noch buchbar! Jetzt Buchungsanfrage stellen!


Druckversion - alle Daten und Infos dieser Tour zum Ausdrucken
Rufen Sie an!

Du hast Fragen? Dann ruf einfach an: +49 (0) 2441 - 99 49 880

Alternative RadreiseDas könnte Dich auch interessieren: Rennradreisen in der Schweiz
+49 (0) 24 41 - 99 49 880